Archiv für März 2012

Krieg beginnt hier: Proteste bei Bildungsmessen

18. Feb 2012 Hannover | Krieg beginnt hier: Proteste auf der Bildungsmesse „didacta“
Vom 14. bis 18. Februar trafen sich Pädagogen zur Bildungsmesse didacta in Hannover. Auch die Bundeswehr war dabei, mit zwei großen Ständen, als wäre die Gegenwart von Militärs unter Lehrern eine Selbstverständlichkeit. Am letzten Messetag demonstrierten zahlreiche Friedensaktivisten und Aktivistinnen dagegen. An den Protesten waren das Friedensbüro Hannover, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und die Organisation „unique planet“ beteiligt. Die Demonstranten diskutierten mit Passanten, Jugendoffizieren und Teilnehmern eines Planspiels, mit dem die Bundeswehroffiziere Schüler anwerben wollten. Sie entrollten Transparente und verteilten Flugblätter. Die Bundeswehrangehörigen reagierten irritiert und riefen die Messeleitung, welche die Aktivisten aufforderte, die Transparente einzurollen und nur noch individuell zu diskutieren, andernfalls werde die Polizei gerufen.

25. Feb 2012 Hannover | Krieg beginnt hier – Weiterbildungsmesse „Beruf und Bildung“
Nach dem Widerstand auf der Bildungsmesse „didacta“ ging der Protest heute weiter. (siehe Video auf Facebook) Neun FriedensaktivistInnen waren zu Gast auf der Aus – und Weiterbildungsmesse „Beruf und Bildung“ in Hannover. Das Bundeswehr Zentrum für Nachwuchsgewinnung Nord Wehrdienstberatung Hannover und die Wehrdienstverwaltung Nord wollten sich um 14:15 Uhr auf der Bühne als attraktiven Arbeitgeber präsentieren und einen Vortrag unter dem Titel „Studium bei der Bundeswehr – Interview mit Medizinstudenten“ halten. „So werden Sie sicherlich nicht so oft empfangen.“
Inhaltlich wird wohl nichts bei den ZuschauerInnen angekommen sein, da die AktivistInnen eine Jubeldemo veranstalteten. Jedes Mal, wenn ein Vertreter der Bundeswehr das Wort ergriff, jubelten und applaudierten sie lautstark und pfiffen auf Trillerpfeifen. Zunächst ging der Moderator darauf freudig ein und meinte: „So werden Sie sicherlich nicht so oft empfangen.“
Als jedoch der Jubeln die Stimme der Bundeswehrmenschen übertönte, wurde klar, dass das Jubeln nicht als Zuspruch, sondern als Protest zu verstehen war! Die AktivistInnen entfalteten Transparente: „Krieg beginnt hier“ und „KARRIERE TOD“. Nach knapp 10 Minuten – wohl vorzeitig – war der Vortrag der Bundeswehr beendet. Zeitgleich kamen die Feldjäger. Die Messleitung forderte die Demonstranten, keine weiteren Aktionen zu starten. Auch unterband sie, dass die AktivistInnen zu dem Stand der Bundeswehr gingen, um dort mit potentiell interessierte Menschen an der Bundeswehr über die Bundeswehr als Arbeitgeber diskutieren. Sie mussten das Messegelände verlassen. (Bericht)