Autonomes Blättchen Nr. 7 ist da!

Das Autonome Blättchen Nr. 7 kommt zwar etwas später heraus als geplant, dafür aber mit einer sehr erfreulichen Nachricht: Das Verfahren, wegen dem diese Zeitung gegründet wurde, ist eingestellt worden! Wegen Mangel an Beweisen gibt es nun keinen Prozess wegen versuchter Brandstiftung gegen den Genossen. Die Soligruppe, von der das Zeitungsprojekt ja seit Anfang des Jahres autonom existiert, hat einen kleinen Text dazu verfasst. Diesen teilt die Redaktion inhaltlich voll und ganz und gratuliert zu über 2 Jahren solidarischer Unterstützungsarbeit.
In dieser Ausgabe geht es auch um andere Aktionen gegen Militarismus – jedoch bleibt dabei das Agieren der Gegenseite nicht unbeachtet. So ist einen Text im Repertoire, der sich mit der Enttarnung von und dem Umgang mit Bullenspitzeln beschäftigt. Und es gibt eine Fortsetzung der Castor-Schottern-Debatte.
Überregional relevant ist außerdem den Diskussionsbeitrag der Gruppe „Das Grollen des Excytzyufggd…“
(oder so ähnlich). Es lohnt zu lesen und einige Aspekte zu diskutieren.
Ansonsten gibt´s einen großen, interessanten Batzen mit regionalem Bezug.
Das ist aber auch für die Nicht-Hannoveraner_innen lesenswert! Zum Beispiel die „Kampagne Ahoi – für ein
autonomes Zentrum“ und Historisches zum ollen Haudegen Lettow-Vorbeck. In vielen Städten dürften Plätze und Straßen nach ihm benannt sein.
Na, und es gibt noch einiges mehr zu entdecken in dieser Ausgabe. Blaettchen Nr. 7 Oktober 2011 und Was ist das Blättchen