Plakate verunglimpfen Sommerbiwak

HAZ 25.06.2011
„Schon seit Wochen hängen an der Tür des Bunkers in der Ottenstraße in Linden mehrere Plakate, „die an Geschmacklosigkeit nicht mehr zu überbieten sind“, wie Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer findet. Die Plakate zeigen ein Foto von Generalmajor Markus Kneip, Kommandeur der in Hannover ansässigen 1. Panzerdivision. Ein Blutfleck wurde in das Bild hineingemalt, darunter prangt die Zeile: „Endlich hats den Richtigen erwischt!“. Die Überschrift lautet: „Am 8. Juli ist wieder Sommerbiwak. Diesmal gibt es was zu feiern.“ Das Plakat nimmt augenscheinlich Bezug auf einen Bombenanschlag im Norden Afghanistans Ende Mai, bei dem sieben Menschen getötet und Generalmajor Kneip verletzt wurde. Eine Urheberschaft, etwa von politischen Aktivisten, ist auf den Anschlägen am Bunker nicht zu erkennen. „Ich bin empört über solche Beleidigungen“, sagt Toepffer. Auch könne er nicht verstehen, warum die Plakate wochenlang hängen bleiben können, ohne dass die Stadt aufmerksam wird. Schließlich sei sie die Eigentümerin des Bunkers in der Ottenstraße und stehe daher in der Verantwortung.“

Artikel mit sehr ähnlichem Inhalt wie die Plakate