Warum das Kriegministerium den Trialog versenkt

Am 22. Juni 2010 ließen die Commerzbank und das Kriegsministerium verlauten, dass der für September in Kiel angesetzte Trialog aufgrund „der massiven Sparzwänge im Haushalt der Verteidigung“ abgesagt sei.
Weiter heißt es: „Über die Zukunft [..] des Celler Trialogs in den kommenden Jahren wird im Lichte der weiteren Entwicklungen und mit Blick auf die gesamte sicherheitspolitische Konferenzlandschaft zu entscheiden sein.“
Versuch einer Einordnung
Die anfängliche, kurze Freude über den vermeintlichen Erfolg den Trialog versenkt zu haben, wich bei uns recht schnell einem erstaunten Spekulieren über die tatsächlichen Gründe für das Aussetzen des „nationalen, sicherheitspolitischen Diskussionsforums“. Wir wollen versuchen unsere Vermutungen zu ordnen und zu begründen, denn wir glauben, dass die Absage des Trialogs relativ viel über den aktuellen Stand der Militarisierung bzw. der „sicherheitspolitischen Debatte“ in der BRD verrät. Weiterlesen…