Solidarität mit den Gefangenen von Strasbourg!

Nach den Protesten gegen den NATO-Geburtstag Anfang April in Straßburg und Kehl hat der Repressionsapperat zugeschlagen: Noch immer sitzen mehrere Aktivist_innen in französischen Knästen. Einige warten immer noch in Untersuchungshaft auf Ihren Prozess. Mehre Aktivist_innen, davon 3 Menschen aus der BRD, wurden bereits am Montag nach dem Gipfel in einem Schnellverfahren zu Haftstrafen von bis zu 6 Monate ohne Bewährung verurteilt. Diese müssen Sie in Frankreich absitzen. Es laufen zur Zeit aber noch Berufungsverfahren gegen diese Urteile, denn bei den Schnellverfahren konnte keinesfalls von „fairen“ Prozessen gesprochen werden: Die Betroffenen wurden innerhalb von einer
Viertelstunde ohne Beweisaufnahme auf Grund vorgelesener Aussagen von Polizist_innen verurteilt. Die Äußerungen verschiedener französischer Politiker (unter anderem Präsident Sarkozy), die öffentlich eine besonders harte Bestrafung der Aktivist_innen forderten, machen deutlich, in welchem Klima diese Prozesse stattfanden.
Um so wichtiger ist es, dass das ganze Thema jetzt nicht in Vergessenheit gerät, sondern die Betroffenen politische Unterstützung bekommen. Gerade – aber nicht nur – im Hinblick auf die weiteren Berufungsverhandlung. Denn die Kriege der NATO sind kriminell — und nicht der Protest gegen
Konferenzen und Feierlichkeiten der Kriegstreiber_innen.
Um die Unterstützung für die Gefangenen zu organisieren und ihre Situation in der Öffentlichkeit bekannt zu machen wird der Blog Um die Unterstützung für die Gefangenen zu organisieren und ihre Situation in der Öffentlichkeit bekannt zu machen wird der Blog breakout.blogsport.de betrieben.
Die Solidaritätsarbeit kostet natürlich viel Geld: Daher freuen wir uns auch über Spenden auf das Solikonto:

„Spenden und Aktion“
KontoNr: 928 818 06
BLZ: 513 900 00
*Stichwort: Strasbourg
breakout.blogsport.de